Gundorf Logo 22

  • Startseite

Unser Piraten-Zuckertütenfest

An einem Donnerstagmorgen brach die gefährliche Piratenbande der »Gundorfer Sonnenkinder« auf, den Schatz am »Karl-Heine-Kanal« zu heben.

Mit schicken Accessoires bestückt mussten zunächst die kleinen Matrosen einige Prüfungen bestehen und ihre Stärke beweisen. Des Weiteren wurden die wichtigsten Piratenregeln, wie standesgemäßes Rülpsen, lautes Zähne knirschen und ein Piratengruß »Schiff Ahoi« vom Kapitän nahe gebracht.

Nun wurde die »MS Weltfrieden« gekapert und die Meute stach in See.

Kurz vor dem Mittagsschmaus wurde der Schatz mit vie len Leckereien und einer tollen Piratenurkunde für Jedermann entdeckt. Mit einem deftigen Piratenmahl wurde die Beute gefeiert, bevor die Schar am frühen Nachmittag wieder im Heimathafen der »Gundorfer Sonnenkinder« einlief.

Am Nachmittag wurde das Fest mit allen Familien fortgesetzt. Die noch am vergangenen Tage kleinen Zuckertüten waren über Nacht zu großen, prallgefüllten Zuckertüten gereift, welche nun vom Zuckertütenbaum geerntet werden konnten. Es gab Eis, Melonen, Knabbereien, lecker Gegrilltes (ein Dank an den tapferen Grillmeister bei 35°C) sowie schmackhafte Salate.

Mit Spiel und Spaß verbrachten wir tolle Stunden zusammen.

Um 19.00 Uhr verabschiedeten sich die Piraten schließlich von ihren Familien zur gemeinsamen Nacht in der Kita - ohne Eltern! Nach einer Vorlesegeschichte fielen zuletzt alle Abenteurer völlig geschafft in ihre Kojen.

Die Eltern und kleinen Piraten bedanken sich ganz herzlich bei den Organisatoren und Betreuern für diesen unvergesslichen Tag!

Jana Plewka

Pädagogisches Konzept

Wir haben uns als Team für die pädagogische Arbeit entsprechend den Grundsätzen des Situationsansatzes entschieden. Dies ermöglicht den Kindern Bereiche des Tageslaufes ihren Interessen, Wünschen und Bedürfnissen selbständig zu gestalten. Wir Erzieher sehen uns als Partner der Kinder und helfen ihnen, in den verschiedenen Situationen ihres Lebens selbstbewusst, partnerschaftlich und mit einer gewissen Sachkompetenz zu denken und zu handeln. Dabei nehmen wir jedes Kind mit seinen individuellen Besonderheiten an und fördern seine Entwicklung.

Besondere Bedeutung in unserer Einrichtung erhält die Förderung von behinderten und von Behinderung bedrohten Kindern.

Zusätzliche Angebote

Jährlich findet eine gemeinsame einwöchige Schulfahrt von Schule und Hort statt.

Elternsprecher Hort

1. Klasse: Frau Becker

2. Klasse: Frau Rüberg

3. Klasse: Frau Schroll

4. Klasse: Frau Wolf, Frau Kattusch

 

  • 1
  • 2